Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Predictive Policing
Predictive Policing beschreibt eine Methode der Polizei, die mithilfe von spezieller Prognosesoftware gezielt Verbrechen in einem bestimmten Gebiet vorhersagen kann.

Kriminalität bekämpfen, bevor sie geschieht

Der Ausdruck Predictive Policing steht für „vorhersagende Polizeiarbeit“. Dahinter verbergen sich spezielle Software-Programme, die prognostizieren können, wann und wo in naher Zukunft Verbrechen wie beispielsweise Wohnungseinbrüche oder Ladendiebstähle verübt werden. Predictive Policing soll für eine bessere und schnellere Aufklärung von Straftaten sorgen: Polizeibeamte können auf diese Weise schon vor Ort sein, bevor ein Verbrechen geschieht und es im Idealfall verhindern.

Data-Mining-Prinzip

Wo die nächsten Verbrechen passieren, errechnet die Software anhand von Statistiken und mathematischen Algorithmen. Die Informationen stammen zum Großteil aus internen Datenbanken der Polizei, aber auch der Wetterbericht und soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter können zusätzlich analysiert werden. Ein aktuelles Beispiel für Predictive Policing nach dem so genannten Data-Mining-Prinzip ist die Prognosesoftware „Precobs“ (Pre Crime Observation System) des Instituts für musterbasierte Prognosetechnik (IfmPt) in Oberhausen, die unter Verwendung aktuellster Deliktdaten Prognosen für künftige Einbrüche generiert. Diese Vorhersagen können von Polizeibehörden für operative und präventive Zwecke verwendet werden. Dazu werden Deliktsdaten aus den letzten fünf Jahren analysiert und mit kriminologischen Erkenntnissen „angefüttert“. Relevante Daten, die in die Analyse einfließen, sind vor allem

  • Tatort,
  • Tatzeit,
  • die Vorgehensweise des Täters sowie
  • die Art der entwendeten Wertsachen.

Situation in Deutschland

Während Predictive Policing in den USA schon weit verbreitet ist, steckt vorhersagende Polizeiarbeit in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Prognosesoftware wie „Precobs“ wird derzeit in verschiedenen Bundesländern getestet. Die aktuelle Herausforderung besteht darin, eine Balance zwischen öffentlicher Sicherheit und der Wahrung der Persönlichkeitsrechte zu finden.

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...
Ob am Bahnhof, am Flughafen, in Einkaufszentren, bei der Bewachung von Asyl-Unterkünften oder im...
Sobald Kinder eingeschult werden, sind sie häufig das erste Mal eigenständig im Straßenverkehr...
Die Polizei nahm im Jahr 2018 etwa 2,6 Millionen Unfälle auf. Das sind rund 7.000 weniger als noch...