Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Deutscher Verkehrsgerichtstag
Der Deutsche Verkehrsgerichtstag (VGT) ist eine jährlich stattfindende Konferenz für Straßenverkehrssicherheit. Sie befasst sich mit allen Bereichen der Verkehrswissenschaft, wobei der Schwerpunkt bei der Rechtsprechung in Verkehrssachen liegt.

Beliebtes Forum für Verkehrsrecht

Der Deutsche Verkehrsgerichtstag (VGT) wird ein Mal im Jahr vom Verein „Deutscher Verkehrsgerichtstag – Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft – e. V.“ veranstaltet. Die dreitägige Konferenz hat sich zu einem über die Grenzen Deutschlands hinaus anerkannten Forum für den Erfahrungsaustausch zu Fragen des Verkehrsrechts – einschließlich der polizeilichen Praxis, der Verkehrspolitik, der Verkehrstechnik und angrenzender Bereiche der Verkehrswissenschaft entwickelt. Teilnehmer sind vor allem Juristen und Experten für Verkehrsrecht, Verkehrssicherheit, Fahrzeugtechnik und Verkehrstechnik aus Forschung, Lehre und Praxis. Im Mittelpunkt des Verkehrsgerichtstages stehen die fachlichen Beratungen in insgesamt acht Arbeitskreisen.

Immer im Januar

Der VGT findet jeweils in der letzten Januarwoche in Goslar statt – zwischen dem 28. und 30. Januar 2015 wurde er bereits zum 53. Mal durchgeführt. Verschiedene Arbeitskreise widmeten sich 2015 unter anderem den Themen „Europäischer Führerscheintourismus“, „Automatisiertes Fahren“, „Unfallrisiko Landstraße“ und „Ablenkung durch moderne Kommunikationstechniken.“ Viele Vorschläge des Verkehrsgerichtstags finden später Eingang in die deutsche Gesetzgebung. Die detaillierten Ergebnisse bzw. Empfehlungen der letzten Konferenz finden Sie hier. Der 54. VGT findet vom 27. Bis 29. Januar 2016 statt. Auf den Seiten des VGT können jederzeit neue Themenvorschläge eingereicht werden.

Ursprung

Mitte der 1950er Jahre stieg mit der Zunahme der Motorisierung die Zahl der Verkehrsunfälle und damit auch die Anzahl verkehrsrechtlicher Straf- und Zivilverfahren deutlich an. Die Straßenverkehrsordnung des Jahres 1934 und die zersplitterte Rechtsprechung konnten mit dieser Entwicklung nicht Schritt halten. Den Verkehrsteilnehmern war kaum noch zu vermitteln „was in Deutschland Recht ist". So ergriffen Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte und Journalisten die Initiative. Zur Vorbereitung und Durchführung eines Deutschen Verkehrsgerichtstages gründeten sie 1961 in Hamburg den gemeinnützigen Verein „Verkehrswissenschaftliches Seminar e. V.", der später in „Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft e. V. – Deutsches Verkehrswissenschaftliches Seminar" umbenannt wurde.

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...
Ob am Bahnhof, am Flughafen, in Einkaufszentren, bei der Bewachung von Asyl-Unterkünften oder im...
Sobald Kinder eingeschult werden, sind sie häufig das erste Mal eigenständig im Straßenverkehr...
Die Polizei nahm im Jahr 2018 etwa 2,6 Millionen Unfälle auf. Das sind rund 7.000 weniger als noch...