Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Hausrecht
Im Rahmen des Hausrechts darf ein Eigentümer frei darüber bestimmen, wer Zutritt zu einem Gebäude oder Grundstück erhält und wer nicht. Außerdem ist er befugt, ein Hausverbot gegenüber Personen auszusprechen.

Hausverbot

Das Hausrecht gilt sowohl für private Wohnungen und Grundstücke als auch für Geschäftsräume. Es basiert auf Artikel 13 des Grundgesetzes (GG), in dem verfassungsrechtlich die „Unverletzlichkeit der Wohnung“ festgehalten ist. Das bedeutet etwa, dass Durchsuchungen nur nach richterlicher Anordnung oder bei einer so genannten „Gefahr im Verzug“ von der Polizei nach vorgegebenen Regeln durchgeführt werden dürfen. Darüber hinaus ist § 903 BGB eine zentrale Rechtsgrundlage für das Hausrecht. Möchte ein Eigentümer oder Mieter nicht, dass seine Wohnung oder Grundstück betreten werden oder dass jemand dort weiter verweilt, kann er ein Hausverbot aussprechen. Konkrete Gründe braucht er dazu in der Regel nicht zu nennen. Widersetzt sich eine Person gegen ein Hausverbot, darf dieses im Rahmen von Notwehr nach Paragraf 32 Strafgesetzbuch (StGB) auch mithilfe von Gewalt durchgesetzt werden.

Hausfriedensbruch

Widersetzt sich eine Person einem ausgesprochenen Hausverbot, begeht sie nach Paragraf 123 StGB Hausfriedensbruch. Dieser kann mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe geahndet werden. Strafrechtlich verfolgt wird Hausfriedensbruch nur auf Antrag des Geschädigten.

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Aktionsmonat zum sicheren und altersgerechten Surfen
Neuer klicksafe-Onlinekurs verfügbar
DGUV-Suchtprävention in Berufsschulen
Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...