Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Feuerlöscher
Feuerlöscher sind tragbare und unter Druck stehende Geräte, die zum Löschen von gerade entstehenden oder kleinen Bränden eingesetzt werden können. Sie enthalten entweder nicht brennbare Gase, Löschpulver, Schaum oder Wasser bzw. wässrige Lösungen.

Einsatz

Tragbare Feuerlöscher müssen in Deutschland nach der DIN-Norm DIN EN 3 zugelassen sein. Sie wiegen bis zu 20 kg. Die verschiedenen Löschmittel, die ein Feuerlöscher enthalten kann, sind jeweils für unterschiedliche Arten von Bränden geeignet. Die Arten von Bränden sind in verschiedene Brandklassen (A, B, C, D oder F) eingeteilt. Die jeweilige Brandklasse ist immer auf dem Feuerlöscher angegeben und zusätzlich durch ein Piktogramm dargestellt. Ein Feuerlöscher darf nur für die Brandklassen verwendet werden, für die er ausgezeichnet ist. Das Löschen eines Brandes mit dem falschen Löschmittel kann fatale Folgen haben – es kann dabei etwa zu explosionsartigen Reaktionen kommen. So dürfen Metall- oder Fettbrände beispielsweise nie mit Wasser gelöscht werden. Feuerlöscher müssen spätestens alle zwei Jahre auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüft werden – sie erhalten dann eine Prüfplakette. Wurde ein Feuerlöscher benutzt oder auch nur aus Versehen ausgelöst, muss er an einen Fachbetrieb zur Überprüfung und Instandsetzung gegeben werden.

Brandklassen und Löschmittel

  • zu Brandklasse A gehören: feste Stoffe wie etwa Holz, Papier oder Kunststoff. Als Löschmittel geeignet sind etwa: Wasser, Schaum oder ABC-Pulver (das ist sehr fein gemahlenes Ammoniumdihydrogenphosphat und Ammoniumsulfat)
  • zu Brandklasse B gehören: flüssige oder flüssig werdende Stoffe wie Benzin, Teer, Wachs oder Harz Als Löschmittel geeignet sind etwa: Schaum, (A)BC-Pulver oder Kohlenstoffdioxid
  • zu Brandklasse C gehören: Gase wie etwa Wasserstoff, Erdgas oder Butan Als Löschmittel geeignet sind etwa: (A)BC-Pulver
  • zu Brandklasse D gehören: Metalle wie etwa Aluminium, Magnesium oder Lithium Als Löschmittel geeignet sind etwa: D-Pulver (es besteht häufig aus Natriumchlorid)
  • zur Brandklasse F gehören: Speiseöle und -fette wie etwa Brat- oder Frittierfett Als Löschmittel geeignet sind etwa: Fettbrand-Löscher mit Spezial-Löschmitteln
Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Aktionsmonat zum sicheren und altersgerechten Surfen
Neuer klicksafe-Onlinekurs verfügbar
DGUV-Suchtprävention in Berufsschulen
Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...