Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Hochverrat
Das Verbrechen „Hochverrat“ begeht, wer die Existenz der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder die verfassungsmäßige Ordnung gewaltsam ändern will oder ändert. Hochverrat ist ein Verbrechen.

Rechtliche Grundlage 

Der Tatbestand des Hochverrats ist nicht in allen Ländern gleich gefasst. In Deutschland ist Hochverrat ein Verbrechen gegen den Bund (§81 StGB) oder gegen die Länder (§82 StGB). Auch die Vorbereitung zu hochverräterischen Taten ist strafbar, wenn sie ein gewisses Gefährdungspotential birgt. Wie andere Straftaten, die sich gegen das Funktionieren des Staates und seine verfassungsmäßigen Einrichtungen richten (etwa Friedens- oder Landesverrat), gehört auch Hochverrat zu den Delikten, die in das Ressort des Staatsschutzes fallen. Zuständig für die Anklage ist der Generalbundesanwalt. Die Nationalität des Täters ist unerheblich, auch Ausländer können in Deutschland Hochverrat begehen. 

Hochverrat gegen den Bund 

Wer den Bestand der Bundesrepublik Deutschland mit Gewalt oder der Androhung von Gewalt beeinträchtigt oder die auf dem Grundgesetz beruhende verfassungsmäßige Ordnung ändert, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft. In minder schweren Fällen kann eine Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren verhängt werden. 

Hochverrat gegen die Länder 

Auch ein Angriff auf den Bestand der deutschen Bundesländer, ihre territoriale Unversehrtheit und ihre verfassungsmäßige Ordnung zählt zu Hochverrat. Wer das Gebiet eines Bundeslandes einem anderen Bundesland zuschlägt oder Teil eines Landes von diesem abtrennt sowie die verfassungsmäßige Ordnung ändert, wird mit Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren bestraft. Tatmittel sind auch hierbei die Gewalt oder die Androhung von Gewalt. 

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...
Ob am Bahnhof, am Flughafen, in Einkaufszentren, bei der Bewachung von Asyl-Unterkünften oder im...
Sobald Kinder eingeschult werden, sind sie häufig das erste Mal eigenständig im Straßenverkehr...
Die Polizei nahm im Jahr 2018 etwa 2,6 Millionen Unfälle auf. Das sind rund 7.000 weniger als noch...