Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Todesstrafe
Die Todesstrafe ist ein Urteil, das in einem Gerichtsverfahren für Verbrechen verhängt und mit der Hinrichtung des Schuldigen vollstreckt wird. Tatbestände und Formen der Hinrichtung variieren dabei stark je nach Land.

Anwendung der Todesstrafe 

Die Todesstrafe wird seit Jahrtausenden angewendet. Heute ist sie umstritten, wird jedoch noch in 50 Staaten praktiziert; über 130 wenden sie nicht mehr an. Laut des Fünfjahresberichts der Vereinten Nationen (Stand 2013) sind folgende sieben Staaten für 95 Prozent aller Hinrichtungen weltweit verantwortlich: China, Iran, Saudi-Arabien, Pakistan, die USA, Nordkorea und Irak. In Westdeutschland fand am 18. Februar 1949 die letzte strafgerichtliche Hinrichtung statt. Die letzten Todesurteile aus den Nürnberger Prozessen wurden nach Rechtsprechung der Alliierten im Juni 1951 vollstreckt. In der DDR gab es zuletzt eine Hinrichtung im Jahr 1981. Der Grund war „vollendete Spionage“. 

Straftatbestände 

Eine Todesstrafe wird in der Regel für den Tatbestand des Mordes ausgesprochen. In China, Saudi-Arabien, Indien und Singapur wird sie auch für andere Vergehen verhängt, zum Beispiel für: 

  • Menschenhandel 
  • Vergewaltigung 
  • Entführung 
  • Drogenhandel 
  • Angriffe auf Öl-/Gasleitungen 
  • illegalen Handel mit Alkohol 
  • Korruption 
  • Ehebruch 
  • Hexerei 

Abschaffung der Todesstrafe 

Die Todesstrafe ist in der Bundesrepublik Deutschland seit 1949 durch die Verfassung in Art. 102 GG abgeschafft. Vollständig abgeschafft wurde die Todesstrafe in Belgien 1996, in Griechenland und in der Türkei im Jahr 2004 und in Lettland sogar erst 2012 (letzte Hinrichtung war 1996). In Europa verpflichtet das 2003 in Kraft getretene 13. Zusatzprotokoll zur Europäischen Menschenrechtskonvention die Staaten des Europarats, die es unterzeichnet und ratifiziert haben, zur vollständigen Abschaffung der Todesstrafe. Im Jahr 2007 wurde bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution angenommen, die zur weltweiten Aussetzung der Todesstrafe aufruft.

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...
Ob am Bahnhof, am Flughafen, in Einkaufszentren, bei der Bewachung von Asyl-Unterkünften oder im...
Sobald Kinder eingeschult werden, sind sie häufig das erste Mal eigenständig im Straßenverkehr...
Die Polizei nahm im Jahr 2018 etwa 2,6 Millionen Unfälle auf. Das sind rund 7.000 weniger als noch...