Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Diskriminierung
Der Begriff Diskriminierung (von lat. discriminare = trennen/unterscheiden) bezeichnet die benachteiligende Behandlung einzelner Personen, Gruppen oder Minderheiten aufgrund individueller oder gruppenspezifischer Merkmale.

Verletzung der Menschenrechte 

Diskriminierung ist oft ein Ausdruck von Intoleranz und dem Vorherrschen von Vorurteilen. Ihr liegt meist die falsche Vorstellung zugrunde, es handle sich um minderwertigere Menschen. Diskriminierungen beziehen sich auf ein oder mehrere „unrechtmäßige“ Merkmale, wie etwa 

  • Ethnizität, 
  • Religion, 
  • Sprache, 
  • Abstammung, 
  • Aussehen (z. B. Hautfarbe), 
  • Geschlecht, 
  • sexuelle Orientierung, 
  • Alter oder 
  • Behinderung. 

Da diskriminierte Personen systematisch benachteiligt und/oder ausgeschlossen werden, handelt es sich bei Diskriminierung um eine grobe Verletzung der Menschenrechte. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte proklamiert unter anderem die Gleichwertigkeit aller Menschen ohne Unterschied nach ethnischer Zugehörigkeit, Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Alter und Gesundheitszustand. 

Formen 

Nachteilige Behandlungen gegenüber diskriminierten Personen oder Gruppen können im Alltag verschiedene Formen annehmen, z. B. 

  • Unterscheidung: Dunkelhäutige Männer werden häufiger von der Polizei kontrolliert als Männer mit heller Hautfarbe. 
  • Ausschluss: Behinderte werden aus Sportvereinen ausgeschlossen. Homosexuelle Menschen dürfen kein Blut spenden. 
  • Einschränkung: Ausländische Bürger werden bei der Jobsuche, Ausbildung oder Berufsausübung benachteiligt. 
  • Bevorzugung: Bei der Wohnungsvergabe werden Menschen mit einheimischer Staatsangehörigkeit bevorzugt. 
  • Trennung: Kinder von Sinti und Roma werden systematisch in getrennten Schulen oder Klassen unterrichtet, ohne Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten und Bedürfnisse. 

Prävention 

Die Webseite des Online-Handbuchs „Aktiv gegen Diskriminierung“ vom Deutschen Institut für Menschenrechte oder das Online-Portal „Aktiv werden!“  der ver.di-Jugend stellen umfangreiche Informationen zum Diskriminierungsschutz zur Verfügung. Außerdem findet man hier Publikationen, Initiativen (nach Bundesländern sortiert), Beratungsstellen sowie zahlreiche Downloads und Videomaterial. 

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Aktionsmonat zum sicheren und altersgerechten Surfen
Neuer klicksafe-Onlinekurs verfügbar
DGUV-Suchtprävention in Berufsschulen
Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...