Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Passwort
Ein Passwort besteht meist aus Ziffern und Buchstaben. Es regelt in Verbindung mit einem Nutzernamen den Zugang zu verschlüsselten Online-Verbindungen. Passwörter werden auch zur Sicherung diverser elektronischer Geräte vor unbefugter Nutzung eingesetzt.

Laxer Umgang mit Passwörtern 

Ein Passwort besteht idealerweise aus einer sogenannten „alphanumerischen“ Kombination von Ziffern und Zahlen und ist allein im Kopf des Zugriffsberechtigten gespeichert. Neben der Sicherung des Zugriffs auf einen Computer werden Passwörter auch zur Anmeldung bei vielen Internetdiensten benötigt, so 

  • beim Internetbanking 
  • bei kostenpflichtigen Abos 
  • bei Shopping- und Datingportalen. 

In Unternehmen werden oft Passwörter für mehrere Personen oder Abteilungen vergeben, die in gewissem zeitlichem Abstand geändert werden. Viele private Nutzer gehen jedoch recht lax mit ihren Passwörtern um: 

  • Sie hinterlegen sie auf einem Post-it am Computerbildschirm oder auf ihrer Arbeitsfläche. 
  • Auch werden viel zu einfach zu erratende Passwörter gewählt. 
  • Oft wird dasselbe Passwort für alle Dienste eingesetzt, die im Internet genutzt werden. 
  • Auch werden Passwörter über Jahre hinweg nicht geändert. 

Diese Fehler sollten Internetnutzer möglichst vermeiden: Die Ziffern und Buchstaben der Passwörter sollten für Dritte nicht leicht zu erraten sein; sie sollten in regelmäßigen Abständen verändert werden und für jeden Dienst sollte ein anderes Passwort verwendet werden. Wer seine aktuellen Passwörter nicht im Kopf parat hat, sollte sie auf Papier unter Verschluss halten bzw. auf dem Rechner in einer verschlüsselten Datei ablegen. Wer viele Online-Accounts hat, für den empfiehlt sich ein Passwort-Verwaltungsprogramm. Auf der Internetseite des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik findet man ausführliche Tipps zum Thema Passwörter. 

Passworte merken 

Ein sicheres Passwort sollte aus einer Mischung von Ziffern, Buchstaben, Sonderzeichen und Groß- und Kleinschreibung bestehen. Man kann sich selbst ein gutes Passwort generieren, indem man sich einen Merksatz aussucht, in dem Ziffern und Worte vorkommen, so zum Beispiel: „14 Kühe gaben an sechs Tagen sieben Liter Milch.“ Daraus ergibt sich das Passwort „14Kga6T7LM“. 

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Wichtige Tipps für mehr Sicherheit
Vorsicht vor betrügerischen Online-Shops
Flyer informiert Jugendliche über Online-Spiel
Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis nahm im Frühjahr 2018 vier Betrüger fest. Sie hatten über den...
Der Fall einer geplanten Entführung eines 10-Jährigen auf dem Nachhauseweg in Velbert im März 2019...