Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)
Die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster ist das wichtigste Aus- und Weiterbildungsinstitut für künftige Führungskräfte der Landes- und Bundespolizei.

Organisation

Die Deutsche Hochschule der Polizei (ehemalige Polizei-Führungsakademie) mit Sitz in Münster-Hiltrup wird von den Innenministerien und Innensenatoren des Bundes und der Länder getragen. Sie wurde im März 2006 als eigenständige Hochschule zugelassen und arbeitet auf der Basis eines eigenen Gesetzes, des DHPolG.
Die zentrale Hochschule für die Aus- und Fortbildung des höheren Dienstes der Polizeien des Bundes und der Länder gliedert sich in 14 Fachgebiete, die in den Bereichen Polizeiwissenschaftliche Lehre, Fortbildung und Forschung zusammengefasst sind. Darüber hinaus gehören zu dieser Organisationseinheit auch die Bereiche Auslandsbeziehungen und das Polizeitechnische Institut (PTI). 

Studium 

Die universitäre Ausbildung der Beamten folgt dem regulären Bachelor-Master-System. Derzeit bietet die DHPol nur einen akkreditierten Master-Studiengang „Öffentliche Verwaltung – Polizeimanagement (M.A.)“ an, deren Teilnehmer von Bund und Ländern handverlesen werden und über hohe Qualifikationen verfügen. In der Regel absolvieren die angehenden Polizeibeamten zunächst ein Grundstudium an einer polizeilichen Fachhochschule der Bundesländer. Nach dem Bachelorabschluss können sie sich dann an der DHPol bewerben. Möglich ist es aber auch, dass die Studenten an einer anderen Hochschule ein verwandtes Fach – zum Beispiel Jura – studiert haben und erst danach zur Polizei gehen. Der Lehrplan des zweijährigen Masterstudiums ist interdisziplinär ausgerichtet und umfasst Fächer wie Betriebswirtschaftslehre für die Polizei, Einsatzlehre, Führungslehre, Jura, Psychologie und Kriminologie.
Neben dem Master-Studiengang bietet die DHPol eine Reihe von Fortbildungen an, die sich zumeist an Führungskräfte im Ausland richten. Mehr Informationen, etwa über Ziele des Studiums sowie Zugangsvoraussetzungen, bietet die eigene Webseite.

Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Aktionsmonat zum sicheren und altersgerechten Surfen
Neuer klicksafe-Onlinekurs verfügbar
DGUV-Suchtprävention in Berufsschulen
Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...