Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Schiedsstelle
Statt einer Klage kann es bei Konflikten zwischen streitigen Parteien nützlich sein, zunächst die Hilfe von sogenannten Schiedsstellen in Anspruch zu nehmen, die einen außergerichtlichen Kompromiss anstreben.

Schlichten statt Richten 

Eine Schiedsstelle (auch Schlichtungs- oder Gütestelle) ist eine vom Gesetzgeber vorgesehene Institution zur außergerichtlichen Schlichtung von Konflikten zwischen zwei Parteien. Schiedsstellen kommen in vielen Bereichen zum Einsatz – z. B. im Urheberrecht, Verbraucherschutz oder Täter-Opfer-Ausgleich – und haben die Aufgabe, zwischen Beteiligten bestehende Streitigkeiten außergerichtlich zu schlichten. Schiedsstellen arbeiten neutral, unbürokratisch und in der Regel kostenfrei oder gegen eine geringe Gebühr. Einigungsvorschläge von Seiten der Schiedsstelle können die Parteien als verbindlich annehmen oder den Vorschlägen widersprechen und die streitige Sache vor Gericht bringen. In bestimmten Fällen ist eine Streitschlichtung durch eine Schiedsstelle obligatorisch und die Erhebung einer Klage erst dann zulässig, nachdem von einer anerkannten Schiedsstelle versucht wurde, die Streitigkeit einvernehmlich beizulegen. 

Einsatzbereiche 

  • Bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, Streitigkeiten Verletzungen der persönlichen Ehre, Beleidigung, Sachbeschädigung etc. helfen die Schiedsstellen der jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung weiter. 
  • Urheberrecht: Beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) schlichten Schiedsstellen beispielsweise Streitigkeiten zwischen Verwertungsgesellschaften und Nutzern urheberrechtlich geschützter Werke oder Auseinandersetzungen um die angemessene Vergütung für Arbeitnehmererfindungen. 
  • Verbraucherschutz / Kfz-Gewerbe: Die insgesamt 130 bundesweiten Schiedsstellen helfen bei Differenzen zwischen Kfz-Betrieben und Verbrauchern (etwa bei Reparaturaufträgen oder Gebrauchtwagenkäufen). 
  • Verbraucherschutz / Energie: 2011 wurde die Schlichtungsstelle Energie e.V. zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten zwischen Energieversorgungsunternehmen und Verbrauchern gegründet. 
  • Täter-Opfer-Ausgleich: Nach einer Straftat können geeignete Schiedsstellen zwischen Geschädigtem und Beschuldigtem vermitteln. Durch das Bemühen des Täters kann außerdem eine Strafmilderung im Prozess erlangt werden.

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...
Ob am Bahnhof, am Flughafen, in Einkaufszentren, bei der Bewachung von Asyl-Unterkünften oder im...
Sobald Kinder eingeschult werden, sind sie häufig das erste Mal eigenständig im Straßenverkehr...
Die Polizei nahm im Jahr 2018 etwa 2,6 Millionen Unfälle auf. Das sind rund 7.000 weniger als noch...