Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Trickbetrug
Trickbetrug ist mithilfe einer Täuschung durchgeführter Betrug. Dabei stehlen die Betrüger nicht nur Bargeld, Schmuck, Handys und andere Wertgegenstände, sondern auch Bank- und andere Kundendaten ihrer Opfer.

Trickbetrug und Trickdiebstahl

Bei Trickbetrug handelt es sich in vielen Fällen um Trick- bzw. Taschendiebstahl. Auf der Straße, in Geschäften, Bussen und Bahnen oder auf überfüllten Plätzen lenkt der Täter sein Opfer durch vermeintlich unabsichtliches Anrempeln oder geschickte Fragen ab, um unbemerkt dessen Geldbörse oder Wertgegenstände zu stehlen.
Die meist jungen Trickbetrüger sind raffiniert und arbeiten häufig in Gruppen. Durch ausgeklügelte Täuschungsmanöver erschleichen sie sich das Vertrauen ihrer Opfer und haben dabei vor allem ältere Menschen im Visier. Zusätzlich zum „gewöhnlichen“ Trickdiebstahl entstehen jedoch auch immer kreativere Formen von Trickbetrug – vom so genannten Enkeltrick bis zum Skimming an Bankautomaten.

Verbreitete Formen von Trickbetrug

  • Trickbetrug am Geldautomaten: Während des Abhebevorgangs lenkt der Täter sein Opfer ab und bedient sich dabei unbemerkt am Geldausgabefach des Automaten.
  • Skimming: Vorwiegend Geldautomaten (aber auch Kontoauszugdrucker, Überweisungsterminals oder Kartenlesegeräte in Geschäften) werden von Betrügern manipuliert, um Kundendaten abzuschöpfen.
  • Phishing (Bankdatendiebstahl im Internet): Zugangsdaten von Online-Banking, Versandhäusern, Internet-Auktionshäusern etc. werden „abgefischt“, indem das Opfer auf eine gefälschte Webseite gelockt wird.
  • Enkeltrick: Der Betrüger gibt sich am Telefon als naher Verwandter (etwa Enkel oder Neffe) des in der Regel älteren Opfers aus und täuscht eine Notlage vor, um an dessen Geld oder Wertgegenstände zu gelangen.
  • Haustür-Trick: Die Täter dringen unter verschiedensten Vorwänden in die Wohnung ihrer Opfer ein (z. B. vorgetäuschter Unfall oder Bitte, die Toilette benutzen zu dürfen).
  • Supermarkt-Trick: Der Täter fragt sein Opfer im Supermarkt nach einem bestimmten Produkt und bedient sich, während es danach sucht, an dessen Handtasche.
  • Kaffeefahrten: Auf organisierten Fahrten mit dem Bus oder Schiff ist eine Verkaufsveranstaltung angeschlossen, die den Teilnehmern nicht einlösbare Gewinne verspricht.
  • Hütchenspiel (vorwiegend in Fußgängerzonen von Großstädten): Durch geschickte Manipulation ist es dem Opfer in diesem vermeintlich einfachen Geschicklichkeitsspiel nicht möglich, zu gewinnen.

Schockanrufe

Eine ganz neue Methode von Trickbetrug, die vom Prinzip her dem Enkeltrick ähnelt, sind die so genannten Schockanrufe. Hierbei geben sich die Betrüger als Anwälte aus und gaukeln vor, ein Angehöriger des Angerufenen habe einen schweren Unfall verursacht. Dabei sei ein Kind verunglückt, es müsse sofort operiert werden. Bei sofortiger Zahlung der Kosten werde die Familie des Kindes keine Anzeige erstatten, andernfalls komme der Unfallverursacher ins Gefängnis. Wenig später klingelt ein Komplize des Täters an der Tür, um das Geld abzuholen.
(KL)

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Aktionsmonat zum sicheren und altersgerechten Surfen
Neuer klicksafe-Onlinekurs verfügbar
DGUV-Suchtprävention in Berufsschulen
Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich...
Im Zuge der so genannten Flüchtlingskrise wurde das Internet in den vergangenen Jahren zunehmend...