Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Wach- und Sicherheitsdienste
Wach- und Sicherheitsdienste ergänzen durch ihre Dienstleistungen die Arbeit des öffentlichen Polizeidienstes. Dabei nehmen sie Aufgaben wie Objektschutz, Pförtnerdienst oder Personenschutz wahr.

Einsatz- und Tätigkeitsfelder 

Die Einsatz- und Tätigkeitsfelder privater Wach- und Sicherheitsdienste sind sehr unterschiedlich und umfangreich. Zu den gängigsten Aufgabenfeldern zählen 

  • Werk- und Objektschutz 
  • Veranstaltungsservice 
  • Pförtner- und Empfangsdienst 
  • mobiler Revier- und Streifendienst 
  • Alarmzentrale 
  • Personenschutz 
  • Detektei 
  • S- und U-Bahn-Wache 
  • Geld- und Werttransport 
  • Hundeführer 
  • Sicherheitsberatung und -analyse 

Abgrenzung zur Polizei 

Die Dienstleistungen von privaten Wach- und Sicherheitsdiensten werden von immer mehr Unternehmen und Einrichtungen in Anspruch genommen. Doch Mitarbeiter im Wach- und Sicherheitsdienst haben längst nicht dieselben Rechte und Pflichten wie Polizeibeamte – ihre Befugnisse sind durch entsprechende Verordnungen geregelt. Die wesentlichen Unterschiede sind: 

  • Wach- und Sicherheitsdienste sind im Gegensatz zur Polizei keine staatlichen Organe und haben außerhalb ihres durch den privaten Auftraggeber zugeteilten Einsatzgebietes weder Verpflichtungen noch Weisungsbefugnis (z. B. das Recht bzw. die Pflicht, bei zufällig beobachteten Delikten einzugreifen). 
  • Sie werden grundsätzlich für private Zwecke gebucht und verfolgen keine öffentlichen Interessen. 
  • Sie haben lediglich die präventive Aufgabe, unmittelbar vor Ort tätig zu werden und Übergriffe abzuwehren und ermitteln nicht nachträglich bei Straftaten. 
  • Verhaftungen finden nicht statt. Sie dürfen nur eine vorläufige Festnahme gemäß § 127 StPO (Jedermannsrecht) durchführen, bis die Polizei eintrifft. 
  • Die Dienstbekleidung muss sich deutlich von Polizeiuniformen unterscheiden. 
  • Die Mitarbeiter sind in der Regel unbewaffnet. 
Siehe auch: 

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

30 Jahre "Die Kriminalpolizei"

Die Kripo – wie wir sie intern gern nennen – feiert mit dieser Ausgabe ihren 30. Geburtstag. Nicht von Anfang an, aber seit 1999 begleitet der VERLAG DEUTSCHE POLIZILITERATUR die „Kripo“. Und sie ist uns nicht nur als Fachzeitschrift des Verlags der Gewerkschaft der Polizei sehr ans Herz gewachsen. Gerade die redaktionell hochwertigen Artikel aus Wissenschaft und Praxis in Kombination mit einer fachkompetenten und sehr engagierten Redaktion machen das Verlegen dieses Fachmagazins leicht.  [zu den Jubiläumsseiten als PDF]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Das Sachgebiet 543 beim Bayerischen Landeskriminalamt (BLKA) war europaweit das erste, das schon im...
Viele Jugendliche machen früh erste Erfahrungen mit illegalen Drogen, in der Regel konsumieren die...
Kontaktbeamte und -beamtinnen für muslimische Institutionen (KMI) werden bei der Polizei in...
Seit Beginn des Gerichtsverfahrens gegen die Mitglieder der rechtsextremen Terrorgruppe...
Ob Großbrand, Stromausfall, Bombenfund oder Ausbruch einer Seuche: Trifft eine Katastrophe den...