Sie sind hier > Service / Prävention kompakt 
Stalking
Verfolgung auf der Straße, Auflauern vor der Haustür, Telefonterror oder Terrorisierung im Internet: Stalker greifen zu vielen verschiedenen Mitteln, um ihre Opfer zu bedrängen. Die Betroffenen sind in der Regel Frauen.

Definition

Mit „Stalking“ bezeichnet man das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und Belästigen einer Person, so dass deren Sicherheit gefährdet und sie in ihrer Alltagsgestaltung maßgeblich beeinträchtigt wird. Der Begriff stammt ursprünglich aus der Jägersprache und ist vom englischen Verb „to stalk" abgeleitet, das mit „anpirschen, sich anschleichen" übersetzt werden kann. Die Täter sind vorwiegend männlich, meist ehemalige Beziehungspartner und sie terrorisieren ihre Opfer oft über Monate, manchmal sogar über Jahre. 

Gründe für Stalking 

Die Täter können das Ende der Beziehung nicht akzeptieren und meinen, sie hätten einen Besitzanspruch an das Opfer. Sind die Opfer Prominente, ist die Liebesbeziehung in der Regel völlig einseitig und entbehrt jeder Grundlage. Die Täter haben jedoch das Bedürfnis, der betroffenen Person nah sein zu wollen. Die Folgen für Stalking-Opfer reichen von Stress und Schlaflosigkeit bis hin zu schweren Depressionen. Stalking wird in Deutschland als Tatbestand der „Nachstellung“ im Strafgesetzbuch aufgeführt. 

Formen von Stalking 

  • Direkte und persönliche Annäherungsversuche auf der Straße und in Geschäften 
  • Unmittelbares oder verstecktes Auflauern vor der eigenen Haustür oder an bestimmten Orten (U-Bahn, Park etc.) 
  • Belästigende und wiederholte Anrufe, überwiegend abends oder nachts bis hin zu „Telefonterror“ 
  • Verächtliche oder demütigende Eingriffe in die Privatsphäre via Internet („Cyberstalking“) 
  • Verdeckte Verfolgungen oder Bedrohungen über unbekannte Personen („Stalking über Dritte“) 

Empfehlungen für Betroffene 

  • Hilfreich ist in jedem Fall, ein Stalking-Tagebuch zu führen. 
  • Dauert das Stalking über einen längeren Zeitraum an, sollte man Strafanzeige erstatten. 
  • In schwerwiegenden Fällen sollte versucht werden, eine gerichtliche Kontaktsperre bzw. ein Näherungsverbot zu erreichen. 
  • Weitere Unterstützung bieten außerdem Opferhilfestellen wie der „Weiße Ring“.  

Service

Aktivitäten

Über diese Suchfunktion finden Sie bundesweit kriminal-polizeiliche Beratungsstellen
Beratungsstellensuche

Newsletter

Sicherheitsbehörden in Deutschland

Aktuelle Ausgabe

Mit ihrem aktuellen und vielfältigen Themenspektrum, einer Mischung aus Theorie und Praxis und einem Team von renommierten Autorinnen und Autoren hat „Die Kriminalpolizei“ sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf erworben. 

Über die angestammte Leserschaft aus Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik hinaus wächst inzwischen die Gruppe der an Sicherheitsfragen interessierten Leserinnen und Lesern. Darüber freuen wir uns sehr. [...mehr]

30 Jahre "Die Kriminalpolizei"

Die Kripo – wie wir sie intern gern nennen – feiert mit dieser Ausgabe ihren 30. Geburtstag. Nicht von Anfang an, aber seit 1999 begleitet der VERLAG DEUTSCHE POLIZILITERATUR die „Kripo“. Und sie ist uns nicht nur als Fachzeitschrift des Verlags der Gewerkschaft der Polizei sehr ans Herz gewachsen. Gerade die redaktionell hochwertigen Artikel aus Wissenschaft und Praxis in Kombination mit einer fachkompetenten und sehr engagierten Redaktion machen das Verlegen dieses Fachmagazins leicht.  [zu den Jubiläumsseiten als PDF]

Erklärung einschlägiger Präventions-Begriffe

Top-News

Zunehmend ermitteln Menschen privat in eigener Sache. Sie versuchen, mit Hilfe von sozialen Netzwerken ein gestohlenes Fahrrad wiederzufinden.  Andere tauschen  Informationen „rund um die...[mehr lesen]

Die gemeinsame Übung von Polizei und Bundeswehr ist nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière eine erfolgreiche Antiterror-Übung gewesen und sollte bei Gelegenheit wiederholt werden....[mehr lesen]

Meist gelesene Artikel

RSS Feed PolizeiDeinPartner.de

Hat dir auf einer Party schon mal jemand Drogen angeboten? Hier bekommst du wichtige Informationen,...
Die Polizei nahm im Jahr 2016 rund 2,6 Millionen Unfälle auf – 2,8 Prozent mehr als noch im Jahr...
In Chaträumen können Kinder Kontakte knüpfen und sich mit Gleichaltrigen austauschen. Dadurch, dass...
Wenn Kinder ihre ersten Erfahrungen mit Chats im Internet machen, ist ihnen oftmals nicht bewusst,...
Viele junge Menschen probieren im Rahmen ihrer Selbstfindung verschiedene Dinge aus und...